Startseite


PostHeaderIcon Tipp des Spieltages - 1. Oktober 2016

Sechs Punkte und einen heißen Tanz gegen Leobendorf prophezeit uns unser ehemaliger Spielmacher Markus Klinger für den Heimspieltag am Samstag. Gegen beides haben wir grundsätzlich nichts einzuwenden.

Markus tippt:

SV LAUFEN - SV Leobendorf 3:2

SV LAUFEN 2 - SV Surberg 2 3:1



Wir hoffen, dass Markus Klinger sich am Samstagabend über seine Tipps freuen kann.

Foto: suedost-news.de


 

PostHeaderIcon Ergebnisse vom 30. September 2016

D-Juniorinnen:

Freitag, 30. September 2016, 16.00 Uhr: FC Hammerau - SG LAUFEN/LEOBENDORF. 2:5 (Torschützinnen: 2x Anabella Lazic und je 1x Selina Müller, Franziska Neuer und 1 Eigentor).

E2-Jugend:

Freitag, 30. September 2016, 17.00 Uhr: SV LAUFEN 2 - BSC Surheim 2. 11:2 (Torschützen: 4x Maxi Strang, 3x Thomas Feil, 2x Nico Jani und je 1x Leon Bach und Vinzenz Scheungrab).


 

PostHeaderIcon Nach fast neun Jahren wieder Derby

Laufen: Fast neun Jahre mussten die Fußballfans aus der Stadtgemeinde Laufen wieder warten, bis ein richtiges Derby der beiden Herrenmannschaften des SV Laufen und des SV Leobendorf zu sehen ist. Dieses wird am Samstag um 16 Uhr in Laufen an der Sportanlage an der Freilassinger Straße ausgetragen. Zuvor trifft um 14 Uhr der SV Laufen 2 auf den SV Surberg 2.

In der A-Klasse trifft am Samstag der SV Laufen auf den Lokalrivalen des SV Leobendorf. Nach gut neun Jahren das erste Aufeinandertreffen der beiden ersten Mannschaften. In der Saison 2007/2008, zugleich die Meisterschafts-und Aufstiegssaison des SV Laufen, fanden die letzten beiden Partien in der A-Klasse statt. Damals war zuerst der SV Laufen zu Gast beim SV Leobendorf und siegte dort am 1. Spieltag mit 5:1. Die Tore für den SV Laufen erzielten damals Markus Klinger und Christian Fulde (je 2x) und Helmuth Putzhammer. Den Ehrentreffer der Leobendorfer machte Albert Schönsmaul. Im Rückspiel in Laufen ging es damals knapper zur Sache, jedoch behielt auch hier der SV Laufen die Oberhand auf eigenem Rasen. Zweimal Markus Klinger für den SV Laufen und einmal Michael Kirschner für den SV Leobendorf waren die Torschützen beim 2:1 Sieg der Laufener. Im Endklassement landete der SV Leobendorf unter Trainer Toni Perez auf Platz 7. Der SV Laufen mit Trainer Manfred Reidinger wurde Meister und stieg in die Kreisklasse auf.

Nun findet man Vorzeichen, die ein spannendes Derby versprechen. Der SV Leobendorf verfolgt auf Platz 2 liegend gemeinsam mit dem SV Laufen (Platz 3) den jetzigen Spitzenreiter des WSC Bayerisch Gmain. In der Vorwoche konnte der SV Laufen bei einer vermeintlich leichten Aufgabe (SG Schönau 2) einen schlussendlich sicheren 3:1 Auswärtssieg mit nach Hause nehmen. Der SV Leobendorf besiegte auf heimischen Rasen den TSV Petting deutlich mit 5:1. Wichtig wird es auch Samstag sein, die in einem Derby natürlich aufkommenden Emotionen bestmöglich zu unterdrücken und über eine faire Spielweise den Sieger zu finden. Schiedsrichter Franz Schwaighofer vom ESV Freilassing, der dieses Aufeinandertreffen ab 16 Uhr leiten wird, wird hier mit Sicherheit sein Bestes dazu geben.

Auf beiden Seiten scheinen die Sturmreihen derzeit in guter Form zu sein. Hansi Spatzenegger, Leon Schifflechner und Gerhard Enzinger treffen genauso zahlreich und verlässlich wie das Laufener Trio Gerhard Nafe, Dominik Lindner und David Cienskowski. Lediglich im Abwehrverbund macht sich eine kleine Differenz zugunsten des SV Leobendorf bemerkbar. Während der SV Laufen bisher acht Gegentreffer verschmerzen musste, steht der SV Leobendorf mit fünf Gegentoren an der Spitze dieser Statistik. Nuancen, die ein Spiel entscheiden können, so wohl auch am Samstag in der Salzachstadt. Trainer Hermann Lindner ist sich sicher, dass es „ohne vollen Einsatz und hoher Konzentration aller Spieler“ ein schwieriges Derby für den SV Laufen werden würde.

Vor dem Derby findet das Match zwischen dem SV Laufen 2 und dem SV Surberg 2 statt. Die Hanel-Elf aus Laufen konnte sich vergangenen Samstag bei der DJK Kammer 2 für den davor liegenden Auftritt in Petting rehabilitieren und einen Sieg (3:1) in die Salzachstadt mit heimnehmen. Nun gilt es auf heimischen Rasen gegen den SV Surberg nachzulegen, um sich wieder deutlicher im Spitzenfeld der C-Klasse festzusetzen. Die Surberger, die derzeit zwei Siege auf ihrem Konto haben, sollten papiermäßig damit Underdog sein und vom SV Laufen spielerisch in die Knie gezwungen werden können. Allerdings kann man von Seiten des SV Surberg ebenfalls auf ein letztwöchiges Erfolgserlebnis zurückblicken. Auf heimischen Rasen besiegte man den TSV Petting 2 knapp mit 4:3 Toren. Man darf gespannt sein, wer den „Drive“ vom letzten Wochenende am Samstag besser auf den Platz bringt. Anpfiff im C-Klassen-Match ist um 14 Uhr auf der Laufener Sportanlage.


Es wird am Samstag auch auf seine Präsenz auf dem Feld als auch auf seine Ballsicherheit ankommen: Laufens Christian Höhn.

Foto: Michael Scheungrab (SV Laufen)


 

PostHeaderIcon Dramatische Schlussphase endet im Laufener Glück

Laufen: Eine schwere Partie hatte die D-Jugend des SV Laufen am Mittwochabend zu bestreiten. Der TuS Traunreut 2 spielte schnell und technisch gut auf und brachte so den Hausherren einige Male in verzwickte Situationen. In einer dramatischen Schlussphase bewies sich aber der SV Laufen dann als glücklicher und sicherte sich den dritten Dreier im dritten Spiel.

Zahlreiche Gästefans begleiteten ihr Team von Traunreut in die Salzachstadt. Dementsprechend motiviert begannen die TuS´ler das D-Jugend Match auf dem Hauptplatz des SV Laufen gegen leicht ersatzgeschwächte U13-Jugend von der Salzach. Diese benötigten viel Zeit, um einigermaßen ins Spiel zu kommen. Deutlich zu viel Zeit für die Anfangsphase, denn nach einer Standardsituation in der 7. Minute brachte die heute im ganzen Spiel eher unkonzentrierte auftretende Hintermannschaft des SVL das Leder nicht geklärt, so dass Kapitän Dejan Pintaric, der deutlich größer gewachsen war als alle weiteren Spieler auf dem Feld, ziemlich einfach zum 0:1 einnetzen konnte. Der Schock saß bis zum Halbzeitpfiff des umsichtigen Putzhammer ziemlich tief und die SVL D-Jugend musste sich mehr erwehren als ihnen lieb war. Maxi Eidenhammer war es dann in der 26. Minute, der mit einem platzierten Gewaltschuss den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte. Vier Minuten später wieder ein Treffer aus einer vorangegangenen Standardsituation. Nach einem Eckball von Maxi Eidenhammer hatte auch die TuS-Abwehr einige Schwierigkeiten und der Ball landete vor den Füßen des im Halbfeld bereitstehenden Andreas Kleinschwärzer, der mit einem Flachschuss ins Eck den 2:1 Pausenstand herstellte (30.).

Im zweiten Durchgang sahen die knapp 40 Zuschauer einen Kick, der hin und her ging. Der TuS versuchte es oftmals über schnelle Außenspieler, die erst spät gestellt wurden. Der SVL kämpfte sich durch die Partie, musste aber in der 37. Minute den erneuten Rückstand hinnehmen. Der eingewechselte Mubin Limkoski konnte die abermalige Gästeführung erzielen. Trotz der ein oder anderen Torchance gelang es dem SVL vorerst nicht den Ausgleich zu erringen. Nun wartete eine mehr als dramatische Schlussphase auf der Laufener Sportanlage. Mit einem Doppelpack in der 56. und 57. Minute brachte Maxi Eidenhammer seine Farben wieder in Führung – 4:2. Eigentlich hätte nun der Sack zu sein müssen, doch in der vorletzten Spielminute wurde es wiederum richtig spannend. Trotz Versuche den Ball frühzeitig zu klären, musste im Halbfeld ein Foulspiel den TuS-Versuch in den Laufener Strafraum zu gelangen ersticken. Nick Dolinski schoss den Freistoß direkt auf das Tor. Der Ball flog durch Freund und Feind hindurch, keiner ging wirklich ran. Der Schuss zischte am sonst gut aufgelegten SVL-Keeper Max Puffer zum 4:3 Endstand vorbei.

Ein durchaus glücklicher Sieg des SV Laufen auf eigenem Rasen. Doch manchmal muss eben das Glück den eifrigen Arbeitern helfen und die Weisheit, dass Fußball eine Ergebnissportart ist, bestätigen.


Oftmals verfolgt, nur selten eingeholt: Laufens Dreifachtorschütze Maxi Eidenhammer, der sich am Mittwoch in prächtiger Verfassung zeigte.

Foto: Stephan Wendelberger für den SV Laufen


 
Newsletter SV Laufen
HEIMSPIELTAG

2. Mannschaft:

Samstag, 1. Oktober 2016, 14.00 Uhr

SV LAUFEN 2 - SV Surberg 2

und

1. Mannschaft:

Samstag, 1. Oktober 2016, 16.00 Uhr

SV LAUFEN - SV Leobendorf

KALENDER

Countdown
abgelaufen


Powered by Kubik-Rubik.de
ROUTE ZU UNS
Geben Sie hier Ihren Startpunkt ein und wir planen die Route zu uns



Wetter
Besucherzähler
237566Gesamt:
105Heute:
144Gestern:
107.42� Pro Tag:
Unsere Partner