SV Laufen Terminkalender
Startseite Berichte/News Berichte/Nachrichten 2017/2018 Jugendspiel der Woche: Piding im zweiten Durchgang knallhart gegen Laufen

Laufen: Mutig stellte sich die E1-Jugend am Samstagvormittag im Jugendspiel der Woche dem ASV Piding entgegen. Erst im zweiten Durchgang gelang den Gästen des ASV mehr durchschlagende Aktionen und sie netzten teils eis-und knallhart ein und gingen mit einem 10:4 als Sieger vom Platz.

Wer schon in der Sommervorbereitung den FC Red Bull Salzburg besiegt, der kann wohl schlicht nicht aus seiner Haut und geht desmeisten als Favorit in jede Begegnung. So der ASV Piding, der am Samstagvormittag zu Gast beim SV Laufen war. Beide Teams dominieren gemeinsam mit dem WSC Bayerisch Gmain die Konkurrenz der Region. Im direkten Aufeinandertreffen zeigte sich der ASV Piding und einen großen Deut besser als der Rest und siegte mit 10:4 in der Salzachstadt.

Schon nach zwei Spielminuten fiel in Laufen der erste Treffer des Tages. Mihailo Eric zog aus der Distanz ab. Keeper Bastian Lederer brachte zwar noch seinen Körper dazwischen, beförderte aber damit das Runde mit ins Tor – 0:1. Laufen war von Beginn an gehörig unter Druck und schaffte es nur zeitweise Entlastung zu schaffen. Moritz Morbach konnte in der 7. Minute für die Gäste einen Schuss von der Strafraumgrenze loslassen. Lederer konnte zwar parieren, doch Luis Stöhr stand bereit – 0:2. Langsam aber sicher kam der Hausherr vom SVL besser ins Spiel und konnte den Druck aufs eigene Tor vermindern. Viele Befreiungsschläge allerdings landeten postwendend wieder vor dem eigenen Kasten, so dass die Gefahr nie ganz gebannt werden konnte. Doch nun war Lederer zumeist auf dem Posten und verhinderte mit Paraden weitere Gegentreffer vor der Halbzeitpause. Dem SV Laufen gelang bis dahin sogar noch die Verkürzung des Ergebnisses. Maxi Strang fasste sich an der Mittellinie ein Herz und haute das Leder dem verdutzten Torhüter Tim Golser in die Maschen – 1:2.

Im zweiten Durchgang ging es dann richtig zur Sache. Der ASV Piding spielte unermüdlich und unwiderstehlich nach vorne, der SV Laufen hielt mit Mann und Maus dagegen und konnte selbst einige sehr gute Abschlussaktionen erspielen und auch nutzen. Zuerst allerdings war der Gast vom ASV zur Stelle. Nach nur zwei Minuten im zweiten Durchgang schloss Moritz Morbach im langen Toreck ab – 1:3. Den erneuten Anschluss verpasste in der Folge Laufens Kapitän Nico Jani. Maxi Strang schoss aus der Entfernung aufs Tor. Golser ließ abprallen auf Gegenspieler Nico Jani, der aber aus kürzester Distanz das Leder über das Tor drosch. Jetzt ging mit den Treffern ziemlich rasch zur Sache. Ein Querpass vor Laufens Strafraum erreichte in der 36. Minute Eric Stöhr, der im langen Toreck zum 1:4 abschloss. Gleich eine Minute später zog Moritz Morbach ab. Bastian Lederer kam zwar noch hin, doch das scharfe Geschoss nicht vollends klären – 1:5. Laufen kam nochmal ein wenig ran. In der 38. Minute flog eine Ecke von Maxi Strang ins Zentrum, welche Thomas Feil mit einem mustergültigen Kopfball zum 2:5 vollendete. Aus einem weiteren Eckstoß der Laufener entstand das sechste Tor des ASV Piding. Den Konter verwertete Luis Stöhr zum 2:6. Nur einen Augenblick später erhöhte Thomas Gaßner auf 2:7 und wiederum in der Folge Kapitän Michael Steinbacher zum 2:8. Die Messe war jetzt natürlich gelesen, das Spiel allerdings ging noch über zehn Minuten. Der SV Laufen ergab sich nicht einfach so, kämpfte tapfer weiter und wurde auch ein wenig dafür belohnt. Julian Schroll testete von der Strafraumgrenze seine eigene Schussgenauigkeit. Keeper Golser klatschte wiederum nur noch vorne ab, wo Maxi Strang bei zweimaligen Nachsetzen das 3:8 erzielte. In der 47. Minute gelang Julian Schroll, einer der besten Laufener Akteure an diesem Tag, selbst ein Treffer. Er überlupfte Golser zum 4:8. In der Schlussphase jedoch konnte der ASV Piding zum klaren Sieg noch zwei eigene Treffer beitragen. Mit einem Drehschuss ließ Luis Stöhr in der 49. Minute Keeper Lederer keine Chance. Der Ball landete zum 4:9 im Kreuzeck. Mit der Schlussminute schoss Stöhr an die Latte, dabei prallte das Runde direkt vor die Füße von Thomas Gaßner, der die zehn Treffer vollmachte – 4:10.


Defensivakteur Molos Bajgora war bei Standards zwar immer mit vorne, dem Laufener Akteur fehlte jedoch wie hier beim Kopfball die Präzision in den Abschlüssen.

Foto: Christian Schmidbauer für den SV Laufen


 
Onlineshop


Hauptmenü
SVL auf Facebook
ROUTE ZU UNS
Geben Sie hier Ihren Startpunkt ein und wir planen die Route zu uns



Wetter
Besucherzähler
635187Gesamt:
828Heute:
461Gestern:
130.11� Pro Tag:
Sportnews

Warning: file(http://mediadb.kicker.de/library/rss091/kickerfussball.xml): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 403 Forbidden in /www/htdocs/w012a817/svlaufen.de/modules/mod_rsskicker/mod_rsskicker.php on line 21
    Unsere Partner