SV Laufen Terminkalender
Startseite Berichte/News Berichte/Nachrichten 2017/2018 Laufen gewinnt auch zweites Stadtderby der Saison

Laufen: Der SV Laufen gewann vergangenen Samstagnachmittag auch das zweite Stadtderby der Saison gegen den SV Leobendorf. In einem eher unaufgeregten Stadtderby und nicht unbedingt hochkarätigem Spiel auf dem Leobendorfer Sportplatz reichten zwei Tore von Torjäger David Cienskowski, um den Derbysieg einzupacken.

Der SV Leobendorf begann im vorerst letzten Kreisklassenspiel vor dem bitteren Abstieg in die A-Klasse äußerst engagiert und konnte in der ersten Halbzeit druckvoll nach vorne agieren. Vor allem in den ersten zehn Minuten kesselten die Hausherren den Gast vom SV Laufen in der eigenen Hälfte ein, die sich selbst schwer taten ins Match zu finden und Bälle klar zu klären. Doch aus dem Spiel konnte der SV Leobendorf die Unsicherheiten und Unzulänglichkeiten der Lindner-Elf nicht nutzen. Erst eine Standardsituation sorgte für die verdiente Führung. Einen Eckball von Tobias Walter getreten köpfte Andreas Riedner zum 1:0 in die Maschen (30.). Da war dann aber schon eine halbe Stunde gespielt und es schien so, als wenn die Druckphase des SV Leobendorf langsam aber sicher sein Ende finden würde. Geduldig spielte der SV Laufen weiter und konnte in der 36. Minute den Spielstand schnell ausgleichen. Wiederum musste eine Standardsituation den Ausgangspunkt setzen. Kapitän Florian Hollinger schnappte sich gut 20 Meter vor dem gegnerischen Tor das Leder zum Freistoß. Flach schoss er diesen in die Gefahrenzone, wo David Cienskowski mit der Schuhspitze die Richtung entscheidend verändern konnte und somit Patrick Wolany im Leobendorfer Kasten völlig falsch erwischte – 1:1 (36.). So ging es dann auch in die Pause.

Nachdem nun der Regen sich über Leobendorf verzogen hatte, wurde der SV Laufen besser und konnte die Spielhoheit gewinnen. Alleine die Spielanteile wiesen ein wenig den Weg für die zweite Hälfte. Zuerst war es ein Konter in der 57. Minute, der erhebliche Gefahr beim SV Leobendorf hervorrief. Nach einem Doppelpass mit Gerhard Nafe fand sich Michael Hollinger im Fünf-Meter-Raum. Doch anstatt sofort abzuschließen suchte er mit einem Querpass einen noch besser postierten Mitspieler, fand dabei aber nur Leobendorfer Füße. Was sich ein wenig ankündigte wurde in der 65. Minute Wirklichkeit. Die Laufener Führung zum 2:1. Erneut ging ein schnell und gut vorgetragener Spielzug voraus. Michael Hollinger trieb nach einer Balleroberung hinter der Mittellinie das Leder voran und passte in der Folge auf den im linken Halbfeld postierten Gerhard Nafe. Nafe setzte mit einem Diagonalpass den völlig unbehelligten David Cienskowski in Szene, der mit einem flachen strammen Schuss Patrick Wolany überwand – 2:1. Die Luft war noch nicht aus dem Derby, denn der SV Leobendorf wollte keinesfalls als Verlierer vom Platz gehen und versuchte teils verzweifelt das Leder im Tor von SVL-Goalie Alexander Kalb unterzubringen. Ein wirkliches Gustostückchen wurde das Derby zwar nicht, aber ein wenig mehr Pfeffer war nun wenigstens drin. Kurz vor Ende des Stadtderbys ging es nochmal höher her in der Nähe der Strafräume. Nach Eckstoß von Laufens Maximilian Luckner versuchte es David Cienskowski mit seinem persönlichen Dreierpack. Cienskowski nahm die Ecke sofort per Dropkick, schoss aber aus kürzester Distanz direkt in die Arme von Wolany. Leobendorf war weiterhin bemüht nicht als Verlierer vom Platz zu gehen, doch aus dem Spiel heraus fand man nicht die entscheidenden Lösungen. Mit der Schlussminute hätte im Gegensatz dazu der SV Laufen den dritten Treffer erzielen müssen. Und wiederum war es David Cienskowski. Michael Hollinger startete erneut aus dem Zentrum durch und konnte im Strafraum den erneut freistehenden Cienskowski bedienen. Der Laufener Torjäger knallte diesmal den Ball mit Wucht um einiges am Tor vorbei.

Mit dem 2:1 Sieg konnte der SV Laufen im Gegensatz zur Vorsaison 2016/2017 beide Stadtderbys, in der Vorrunde siegte man nach einem Tor von Maximilian Schmidt mit 1:0, für sich entscheiden und sich für die A-Klassen-Niederlagen rehabilitieren. Der SV Laufen schloss die Kreisklassensaison als Aufsteiger mit einem hervorragenden 4. Platz im Endklassement ab, während der SV Leobendorf wieder in die A-Klasse zurück muss. Dies war aber schon vor dem Anpfiff des zweiten Derbys klar.


Maximilian Schäfer vom SV Leobendorf (hier in weiß) konnte mit seinen Mannen keine entscheidenden Lösungen gegen den SV Laufen finden – hier vertreten durch Maximilian Luckner (leicht verdeckt) und Kapitän Florian Hollinger.

Foto: Christian Schmidbauer für den SV Laufen


 
Onlineshop


Hauptmenü
SVL auf Facebook
ROUTE ZU UNS
Geben Sie hier Ihren Startpunkt ein und wir planen die Route zu uns



Wetter
Besucherzähler
663832Gesamt:
423Heute:
1134Gestern:
135.16� Pro Tag:
Sportnews

Warning: file(http://mediadb.kicker.de/library/rss091/kickerfussball.xml): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 403 Forbidden in /www/htdocs/w012a817/svlaufen.de/modules/mod_rsskicker/mod_rsskicker.php on line 21
    Unsere Partner